Mittwoch, 01.02.2023
923 Gasanbieter und 16.166 Gastarife - im Gasvergleich bei GasAuskunft.de
Alles über Gas
Schon über 200.000 Verbraucher beim Gasanbieterwechsel betreut!
0800 - 837 48 69
Kundenservice

Deutschland erhält ab 2026 Flüssigerdgas aus Katar

29.11.2022
Deutschland erhält ab 2026 Flüssigerdgas aus Katar

Ab 2026 wird das Emirat Katar für mindestens 15 Jahre Flüssigerdgas, kurz LNG, nach Deutschland liefern. Dies gaben die Regierungen beider Länder am heutigen Dienstag bekannt.

Jährlich bis zu zwei Millionen Tonnen LNG

Der katarische Energiekonzern Qatar Energy hat ein Abkommen über Flüssigerdgaslieferungen nach Deutschland geschlossen. Das Gas wird ab 2026 an das US-Unternehmen Conoco Phillips verkauft, das es weiter nach Brunsbüttel liefern soll. Der Vertrag über jährlich bis zu zwei Millionen Tonnen LNG gilt für mindestens 15 Jahre.

Habeck: Idealer Zeitrahmen

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck, der im Frühjahr nach Katar gereist war, um für entsprechende Handelsbeziehungen zu werben, hält insbesondere den Zeitrahmen des Liefervertrags für ideal: Wegen der geplanten Klimaneutralität Deutschlands ab 2045 müssten die Liefermengen fossiler Brennstroffe spätestens ab 2040 reduziert und durch erneuerbare Energieformen ersetzt werden.

Ersatz für russisches Gas

Derzeit sind die deutschen Gasspeicher zu nahezu 100 Prozent gefüllt. Im Hinblick auf die kommenden Jahre müssen ausbleibende Gaslieferungen aus Russland jedoch kompensiert werden - unter anderem durch LNG-Lieferungen, für die an Nord- und Ostsee derzeit mehrere Terminals gebaut werden.

Umstrittener Deal

Katar ist einer der weltweit größten Exporteure von Flüssigerdgas. Das Land verfügt im globalen Vergleich nach Russland und dem Iran über die drittgrößten Gasreserven. Trotz der gewollten Abkehr von russischem Gas wurde die Aufnahme von Handelsbeziehungen mit dem autokratischen Emirat in der Öffentlichkeit stark kritisiert. Die Bundesregierung verteidigt den Energiekauf hingegen. Zur Deckung des hohen Energiebedarfs könne Deutschland auch künftig nicht nur mit Demokratien zusammenarbeiten, so Wirtschaftsminister Habeck.

Björn Katz, Redaktion GasAuskunft.de

Ähnliche Nachrichten

21.12.2022
Nach den teils eisigen Temperaturen im Dezember sind die Gasspeicher in Deutschland noch zu rund 88 Prozent gefüllt...
09.11.2022
Die deutschen Gasspeicher sind voll, die Großhandelspreise für Gas in Europa sinken. Gegenwärtig scheint...
20.09.2022
Die deutschen Gasspeicher haben einen Füllstand von 90 Prozent erreicht - trotz der unterbrochenen Lieferungen durc...
29.06.2022
Die Gefahr von Engpässen bei der Gasversorgung Deutschlands ist nach Einschätzung führender Wirtschaftsfo...
23.06.2022
Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hat die Alarmstufe des Notfallplans Gas ausgerufen. "Wir sind in einer Gaskrise"...
17.06.2022
Seit Dienstag reduziert der russische Staatskonzern Gazprom die maximalen Gasliefermengen durch die Ostseepipeline Nord ...
20.05.2022
Durch einen konsequenten Umstieg auf moderne, klimafreundliche Heiztechnik sowie bewussteres Heizen könnte die Abh&...
28.04.2022
Am gestrigen Mittwoch hat Russland seine Gaslieferungen nach Polen und Bulgarien eingestellt. Obwohl der Lieferstopp kei...
31.03.2022
Vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs hat die Bundesregierung erste Maßnahmen für den Fall von Versorgungsun...
22.03.2022
Wie viel Erdgas aus Russland könnte Deutschland bei einem etwaigen Lieferstopp kurzfristig ersetzen? Rund die H&aum...
08.03.2022
Vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs und der Wirtschaftssanktionen gegen Russland hat das auf Energiefragen spezialisi...
Alle Nachrichten anzeigen.
Günstiger Gasanbieter gesucht?
Checkliste Gasanbieter wechseln
Gasanbieter Test
Gaspreise Deutschland
Alles über Gas