Freitag, 07.05.2021
923 Gasanbieter und 16.166 Gastarife - im Gasvergleich bei GasAuskunft.de
Alles über Gas
Schon über 200.000 Verbraucher beim Gasanbieterwechsel betreut!
0800 - 837 48 69
Kundenservice

Heizkosten werden ab 2022 transparenter

22.02.2021
Heizkosten werden ab 2022 transparenter

Viele Verbraucher wünschen sich mehr Informationen über ihre Heizkosten. Fast drei Viertel der Haushalte in Deutschland fänden monatliche Updates hilfreich - das geht aus einer aktuellen Umfrage im Auftrag des Energiedienstleisters ista hervor. Laut EU-Beschluss soll dies ab dem kommenden Jahr möglich werden.

Haushalte wünschen sich digitale Heizkosten-Infos

73 Prozent der Befragten wünschen sich monatliche Informationen über ihren Heizenergieverbrauch bzw. die damit verbundenen Kosten während der Wintermonate. Dabei bevorzugt das Gros der Verbraucher digitale Wege: beispielsweise per E-Mail, Online-Portal oder App.

"Die Digitalisierung ermöglicht eine häufigere und bessere Information über den Energieverbrauch und die Heizkosten", sagt Thomas Zinnöcker, CEO von ista. "Der Wunsch der Verbraucher nach mehr Verbrauchstransparenz ist daher voll nachzuvollziehen. Vor allem, weil immer mehr Menschen genau darauf achten, optimal und effizient zu heizen - um Kosten zu sparen, aber auch der Umwelt und dem Klima zuliebe."

Jährliche Heizkostenabrechnung ist noch die Regel

Üblicherweise erhalten Mieter in Mehrfamilienhäusern in Deutschland einmal im Jahr eine Heizkostenabrechnung - bei einer Zentralheizung über den Vermieter, bei einer Etagenheizung direkt vom Gasanbieter. Ab 2022 soll laut EU-Beschluss eine zusätzliche monatliche Verbrauchs- und Kosteninformation hinzukommen. Voraussetzung dafür ist, dass im Gebäude fernauslesbare digitale Zähler verbaut sind, sogenannte Smart Meter.

Heizenergie und Warmwasser machen etwa 85 Prozent des Energieverbrauchs von Haushalten in Deutschland aus - und damit einen Großteil der CO2-Emissionen von Gebäuden. Die zusätzlichen Verbrauchsinformationen sollen vor diesem Hintergrund wesentlich zur Steigerung von Energieeffizienz und Klimaschutz beitragen.

Björn Katz, Redaktion GasAuskunft.de

Ähnliche Nachrichten

05.05.2021
Der zurückliegende Monat war der kälteste April seit 40 Jahren. Das schlägt sich deutlich auf der Heizkos...
29.04.2021
Berliner Bewohner von Ein- und Zweifamilienhäusern mit Ölheizung müssen mit deutlich steigenden Heizkoste...
27.01.2021
Verbraucherschützer und Umweltverbände kritisieren eine ungerecht verteilte Kostenlast beim CO2-Preis - insbes...
23.12.2020
Das Jahr 2021 bringt größere Einschnitte beim Thema Energie, nicht nur durch die Einführung des CO2-Prei...
19.11.2020
Das Heizen mit Gas wird zum Jahreswechsel für Millionen Haushalte in Deutschland deutlich teurer. Vor allem der ab ...
29.10.2020
Vor dem Hintergrund der ab Januar geltenden CO2-Bepreisung klimaschädlicher Brennstoffe werden baldige Gaspreiserh&...
28.10.2020
Haushalte in Deutschland müssen für die zurückliegende Heizperiode mit höheren Kosten rechnen. Das z...
23.10.2020
Haushalte in Deutschland zahlten im ersten Halbjahr 2020 durchschnittlich 31,94 Cent pro Kilowattstunde für Strom s...
21.10.2020
Viele Haushalte in Deutschland müssen sich im kommenden Jahr auf höhere Heizkosten einstellen. Neben steigende...
02.10.2020
Wie das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) aktuell mitteilt, sind die Heizkosten in 2019 höher a...
04.09.2020
Die Kosten für Erdgas und Heizöl befinden sich kurz vor dem Start der Heizperiode 2020/21 im Rekordtief. Beide...
Alle Nachrichten anzeigen.
Günstiger Gasanbieter gesucht?
Checkliste Gasanbieter wechseln
Gasanbieter Test
Gaspreise Deutschland
Alles über Gas