Samstag, 02.07.2022
923 Gasanbieter und 16.166 Gastarife - im Gasvergleich bei GasAuskunft.de
Alles über Gas
Schon über 200.000 Verbraucher beim Gasanbieterwechsel betreut!
0800 - 837 48 69
Kundenservice

Heizungssanierung: Verbesserte Förderkonditionen in 2016

15.01.2016
Heizungssanierung: Verbesserte Förderkonditionen in 2017

Mit Beginn des Jahres 2016 ist das "Anreizprogramm Energieeffizienz" der Bundesregierung in Kraft getreten. Es soll die Modernisierung veralteter Heizungsanlagen für Haushalte noch lukrativer als bislang gestalten. Aus gutem Grund: Laut Bundesministerium für Wirtschaft und Energie liegt das Durchschnittsalter deutscher Heizungen bei knapp 18 Jahren. Ihr Energieverbrauch ist in der Regel deutlich höher als der moderner Anlagen.

Im Rahmen der verbesserten Förderkonditionen für Heizungs- und Lüftungsanlagen wird insbesondere die Kombination mehrerer Einzelmaßnahmen bezuschusst. "Wer zum Beispiel einen alten Öl- oder Gaskessel durch eine moderne Brennwertheizung ersetzt und dabei auch die gesamte Heizungsanlage optimieren lässt, kann bei der staatseigenen KfW-Bank das neue Förderpaket beantragen", erklärt Michael Herma, Geschäftsführer des Spitzenverbandes der Gebäudetechnik VdZ. Auf diese Weise können sich Sanierer 15 Prozent der investierten Summe, maximal 7.500 Euro, vom Staat zurückholen. Alternativ erhalten sie in der Kreditvariante des Förderprogramms einen Tilgungszuschuss von bis zu 6.250 Euro.

Haushalte, die sich für den Einbau eines Heizsystems entscheiden, das erneuerbare Energien nutzt, können über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle einen zusätzlichen Bonus von 20 Prozent des Förderbetrags für den Heizungsaustausch und einen weiteren Zuschuss in Höhe von 600 Euro für die Optimierung des gesamten Heizsystems beantragen.

Um Besitzer alter Heizungen über die Vorteile einer Modernisierung zu informieren, hat der Bund zum Jahreswechsel das "Effizienzlabel für Heizungsaltanlagen" eingeführt. Sämtliche Heizgeräte, die älter als 15 Jahre sind, sollen mittelfristig mit diesem Etikett versehen werden. Es zeigt, genau wie die geläufigen Energielabel für Elektrogeräte, den Verbrauch auf einer Farb- und Buchstabenskala an - von Dunkelgrün bzw. A++ bei sehr guter Effizienz bis Dunkelrot bzw. D bei sehr schlechter.

© 2016 GasAuskunft.de

Björn Katz, Redaktion GasAuskunft

Ähnliche Nachrichten

03.02.2022
In der laufenden Heizperiode sind die Energiepreise stark gestiegen. Um die im Sommer für Millionen Verbraucher ans...
03.09.2021
Was Modernisierer beim Heizungstausch berücksichtigen sollten, erklärt das Serviceportal "Intelligent heizen" ...
17.02.2021
Die Bundesregierung bezuschusst über ihr Förderprogramm "Heizen mit Erneuerbaren Energien" auch Heizungssystem...
10.12.2020
Der Staat fördert Energieberatungen für Wohnimmobilien aktuell mit 80 Prozent der Kosten - darauf weist die ge...
07.12.2020
Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) meldet beim Förderprogramm "Heizen mit Erneuerbaren E...
12.08.2020
Die deutlich verbesserten Förderkonditionen für Solarwärmeanlagen zeigen Wirkung: Im ersten Halbjahr 2020...
23.06.2020
Aktuelle Erhebungen zeigen: 56 Prozent der insgesamt rund 21 Millionen Heizungen in Deutschland sind technisch veraltet ...
21.02.2020
2020 könnte der langerwartete Durchbruch der Wärmewende gelingen. Zumindest - da sind sich Marktanalysten und ...
09.10.2019
Wenn mit der Heizungsmodernisierung auch ein Wechsel des Energieträgers einhergeht, entscheiden sich die meisten Ha...
30.08.2019
Statt der klimapolitischen Forderung nach einer Abwrackprämie für veraltete Ölheizungen nachzukommen, f&o...
28.06.2019
57 Prozent und damit rund 12 der etwa 21 Millionen Heizungsanlagen in Deutschland sind veraltet. Das zeigen Erhebungen, ...
Alle Nachrichten anzeigen.
Günstiger Gasanbieter gesucht?
Checkliste Gasanbieter wechseln
Gasanbieter Test
Gaspreise Deutschland
Alles über Gas