Dienstag, 16.08.2022
923 Gasanbieter und 16.166 Gastarife - im Gasvergleich bei GasAuskunft.de
Alles über Gas
Schon über 200.000 Verbraucher beim Gasanbieterwechsel betreut!
0800 - 837 48 69
Kundenservice

Heizkosten: Haushalten drohen Nachzahlungen von bis zu 1.000 Euro

12.07.2022
Heizkosten: Haushalten drohen Nachzahlungen von bis zu 1.000 Euro

Der Essener Energiedienstleister ista hat für verschiedene Bundesländer analysiert, welche Heizkostennachzahlungen angesichts der enorm gestiegenen Gaspreise auf Haushalte zukommen. Fazit: Nach jetzigem Stand belaufen sich die Zusatzbelastungen auf bis zu 1.000 Euro binnen zwei Jahren.

ista prognostiziert hohe Nachzahlungen für 2022 und 2023

Beispiel Bayern: Vor dem Hintergrund der aktuellen Preisentwicklungen droht gasbeheizten Haushalten dort bereits in diesem Jahr eine Nachzahlung von durchschnittlich 480 Euro. 2023 kommen laut ista nochmalige Mehrbelastungen von rund 520 Euro hinzu - in Summe 1.000 Euro für die Jahre 2022 und 2023. Haushalte mit Ölheizung, so die Analyse von ista, müssten mit noch höheren Kosten rechnen.

Ähnlich lautet die Prognose für gasbeheizte Haushalte in Baden-Württemberg: Hier belaufen sich die drohenden Nachzahlungen für 2022 laut ista auf etwa 460 Euro, im folgenden Jahr kommen weitere 510 Euro hinzu.

Expertenrat: Verbrauch senken, Rücklagen bilden

"Jede weitere Verteuerung der Energieträger kann genauso wie ein überdurchschnittlich kalter Winter zu einer Verschärfung der Lage beitragen", sagt ista-CEO Hagen Lessing. "Darum sollten Mieter:innen jetzt alles tun, um mit sparsamem Verbrauch dem Preisanstieg bei Erdgas und Heizöl entgegenzuwirken. Das Nutzerverhalten ist der entscheidende Hebel zur kurzfristigen Verbrauchssenkung. Wer die Raumtemperatur um nur ein Grad reduziert, spart bereits sechs Prozent Heizkosten." Neben einem sparsamen Verbrauch empfehle es sich, schon jetzt Rücklagen zu bilden. Diese sollten mindestens so hoch sein wie die aktuellen monatlichen Heizkosten, lautet der Expertenrat.

Björn Katz, Redaktion GasAuskunft.de

Ähnliche Nachrichten

15.08.2022
Die ab Oktober geltende Gas-Umlage wird bei 2,419 Cent pro Kilowattstunde liegen. Die jährlichen Mehrkosten fü...
12.08.2022
Nach Plänen der Bundesregierung sollen die hohen Gasbeschaffungskosten ab dem 1. Oktober im Rahmen einer Umlage an ...
04.08.2022
Verbraucherschützer zeigen sich aufgrund der angekündigten Gas-Umlage für Privathaushalte besorgt. Ab Okt...
18.07.2022
Nach Angaben der Bundesnetzagentur ist der Gaspreis in Deutschland aktuell auf hohem Niveau stabil. Trotz der wartungsbe...
14.07.2022
Klaus Müller, Präsident der Bundesnetzagentur, warnt aktuell vor einer Verdreifachung der Gaspreise für H...
05.07.2022
Die Bundesregierung will vor dem Hintergrund der akuten Gaskrise einen Schutzschirm für betroffene Energieunternehm...
07.06.2022
Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck geht angesichts der Folgekosten des Ukraine-Kriegs von "dramatisch steigenden He...
28.04.2022
Am gestrigen Mittwoch hat Russland seine Gaslieferungen nach Polen und Bulgarien eingestellt. Obwohl der Lieferstopp kei...
04.04.2022
Die Bundesregierung hat eine Aufteilung der CO2-Kosten beim Heizen zwischen Mietern und Vermietern beschlossen....
30.03.2022
Viele Mieter in Deutschland müssen mit einem Anstieg ihrer Wohnkosten rechnen. Weil sich Gas und Öl zuletzt en...
21.03.2022
Für Privathaushalte in Deutschland hat sich das Heizen mit Gas im vergangenen Monat um bis zu 114 Prozent verteuert...
Alle Nachrichten anzeigen.
Günstiger Gasanbieter gesucht?
Checkliste Gasanbieter wechseln
Gasanbieter Test
Gaspreise Deutschland
Alles über Gas