Mein Konto | Donnerstag, 21.03.2019
922 Gasanbieter und 16.166 Gastarife - im Gasvergleich bei GasAuskunft.de
Alles über Gas
Schon über 200.000 Verbraucher beim Gasanbieterwechsel betreut!
0800 - 837 48 69
Gasanbieter Wechselservice

Heizvorschriften können Immobilienkäufer teuer zu stehen kommen

09.05.2017
Heizvorschriften können Immobilienkäufer teuer zu stehen kommen

Kaufinteressenten von Immobilien sollten sich vor Vertragsschluss unbedingt über die jeweiligen Möglichkeiten bzw. Zwänge der örtlichen Wärmeversorgung informieren. So lautet eine aktuelle Empfehlung der Allianz Freie Wärme, in der sich Initiativen, Unternehmen und Verbände der Heizungsbranche zusammengeschlossen haben. Denn wenn in dem betreffenden Wohngebiet Nah- und Fernwärmenetze geplant oder bereits umgesetzt seien, dann hätten die Eigentümer in vielen Fällen nicht mehr die freie Wahl der Heizungstechnik und der einzusetzenden Energieträger. Dies könne neben der Abhängigkeit von einem Energielieferanten auch zu erhöhten Wärmekosten führen.

Durch kommunale Vorschriften sind in vielen Wohn- und Gewerbegebieten sogenannte Anschluss- und Benutzungszwänge an die Nah- bzw. Fernwärme oder auch konkrete Verbrennungsverbote verhängt. Das heißt, den Hauseigentümern und Mietern drohen langfristige Wärmelieferverträge und sie haben keine Wechselmöglichkeiten zu anderen Anbietern oder Heizungstechniken. Verbraucher sind in diesen Fällen sowohl in ihren Möglichkeiten der Wärmeerzeugung stark eingeschränkt als auch von einem bestimmten Energieversorger langfristig abhängig.

"Ist der Grundstücks- oder Immobilienkaufvertrag erst einmal unterschrieben, sind die meist finanziell sehr nachteiligen Auswirkungen sogenannter kommunaler Eingriffe kaum noch rückgängig zu machen", sagt Johannes Kaindlstorfer, Sprecher der Allianz Freie Wärme. Auch von Verbraucherschützern würden solche monopolartigen Wärmenetze aufgrund fehlender Transparenz und hoher Abhängigkeiten scharf kritisiert. Hinzu komme, dass individuelle Heizungs- und Ofentechniken nicht nur verbraucherfreundlicher, sondern langfristig oft auch kostengünstiger seien.

© 2017 GasAuskunft.de

Björn Katz, Redaktion GasAuskunft

Ähnliche Nachrichten

12.02.2019
Bei mehr als 75 Prozent der bundesweiten Neubauten und Modernisierungen im letzten Jahr wurden Heizsysteme auf Basis von...
20.03.2018
Laut Recherchen der niedersächsischen Landeskartellbehörde leidet der Markt für Fernwärme unter Mono...
03.11.2017
Die aktuell von der Allianz Freie Wärme veröffentlichte Studie "Dezentrale vs. zentrale Wärmeversorgung i...
13.09.2017
Rund zwei Drittel der Bundesbürger fordern eine Abkehr von der Nutzung fossiler Brennstoffe im Heizungskeller. Soga...
03.07.2017
Wie neueste Daten des Statistischen Bundesamtes zeigen, kommt im Großteil der 2016 fertiggestellten Wohngebäu...
17.03.2017
Laut Zahlen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) wurden im vergangenen Jahr 44,4 Prozent der Neu...
24.02.2017
Mecklenburg-Vorpommern ist das klimafreundlichste Bundesland, wenn es ums Heizen geht. Je Quadratmeter Wohnfläche w...
20.02.2017
Durch ein Veto des Bundeskartellamtes wegen überhöhter Preise werden Fernwärmekunden in ganz Deutschland ...
12.01.2017
Bei der Heizungswahl legen deutsche Verbraucher in erster Linie Wert auf einen Energieträger, der sicher und ohne V...
16.09.2016
Mit sanierten Einzelheizungen lassen sich die energiepolitischen Ziele Deutschlands günstiger erreichen als mit Nah...
17.06.2016
Die Allianz Freie Wärme, ein Zusammenschluss von Initiativen, Verbänden und Unternehmen, empfiehlt Immobilieni...
Alle Nachrichten anzeigen.
Günstiger Gasanbieter gesucht?
Checkliste Gasanbieter wechseln
Gasanbieter Test
Gaspreise Deutschland
Alles über Gas